Garant


Garant-Maschinen sind ebenfalls von einem tschechischen Hersteller. Leider weiss ich allerdings kaum mehr. Ich besitze derzeit drei verschiedene Garant-Modelle. Es gibt aber wohl mindestens fünf. Nur leider sind diese in Deutschland sehr rar.


Garant

Wahrscheinlich handelt es sich bei diesem Modell um die erste Maschine mit dem Namen Garant. Interessanterweise hat die Maschine ihr Label auf der Rückseite! Die Maschine hat oben ein Sichtfenster aus Celluloid, und arbeitet trotz ihrer kompakten Baugrösse mit zwei Fräsern!
Auf der Maschine befindet sich die folgende Beschriftung: ZAK.CHR.PAT.PAIHL ´c.3919 (Was sicher eine Patentierungsbezeichnung ist) Garant, Made in Czechoslovakia.
Die Maschine selbst scheint aus einer leichten Aluminium-Legierung zu bestehen. Das Modell hat keinen extra Spänebehälter, sondern nur ein Blechboden der sich herausziehen lässt, um die Späne zu entfernen. Eine weitere Besonderheit: Das Modell hat keinerlei Möglichkeiten einer Befestigung. Da die Maschine aber noch über keinen automatischen Stifteinzug verfügt, dürfte sich das Anspitzen als gar nicht mal so einfach herausgestellt haben. Eine Hand kurbelt, die zweite hält die Maschine...

Steckbrief "Garant I"
Hersteller: CSSR
Baujahr:um 1935
Farbe: schwarzer Schrumpflack
Gewicht:334g
Grösse: H=9,5cm B=6,4cm L=11cm
Material: Aluminium-Legierung
Wert: um 30€
Messer: 2 Zylinderfräser 3,2cm
Tipp:

Selten zu finden.


Garant III

Die "Garant III" hat ein interessantes Design, was sich wohltuend von der Masse der anderen Spitzmaschinen abhebt. Eine weitere Besonderheit ist, dass es bei dieser Maschine keinen separaten Spänebehälter gibt. Eine Kappe am Fuss bildet gleichzeitig einen Deckel. Die Späne werden im Sockel der Maschine gesammelt. Dieser Fuss/Deckel fehlt allerdings häufiger. Ohne diesen Deckel kann die Maschine nicht befestigt werden, da die Klammer darin einrastet.
Als Variante habe ich dieses Modell schon mit einer Metallkurbel gesehen, die Form war mit der normalen Bakelitkurbel identisch.
Normalerweise lässt sich das Modell vorn mittels der vier Flügel aufschrauben. Leider ist das bei meinem Modell nicht mehr möglich, der Deckel sitzt zu fest, und mit einer Zange möchte ich nicht an das empfindliche Bakelitgehäuse rangehen. Daher konnte ich noch nicht in ihre "Innereien" reinschauen.

 

 

Demontiert

Steckbrief "Garant III"
Hersteller: CSSR
Baujahr:um 1940/45 (grob geschätzt)
Farbe: rotbraun
Gewicht:268g
Grösse: H=11cm B=7cm L=12cm
Material: Bakelit, mit Plastikfuss
Wert: um 30€
Messer: 1 Zylinderfräser
Tipp:

In Deutschland nicht allzu häufig und meist völlig überteuert angeboten. Auf die Steckkappe am Fuss achten.


Garant V

Auch die "Garant V" fällt durch ihr "Pyramidendesign" besonders auf. Sie hat das eckige Design der aufkommenden Achtziger Jahre. Interessant ist, dass das Gehäuse nicht aus einem Stück besteht. Die Frontplatte aus schwarzer Plastik wurde extra eingeklebt. Auch der Spänebehälter wurde geschickt in das Design integriert.
Die Maschine besitzt sogar ein robustes Metallfräswerk, auch das schwarze Befestigungsrad für den Fräsmechanismus ist komplett aus Metall.
Leider wurde diesem Modell noch kein automatischer Stifteinzug spendiert, was ein Spitzen ohne vorheriger Befestigung der Maschine äusserst schwierig macht!
Auf der Rückseite befindet sich noch ein geschwungener Schriftzug: KLAD, eventuell der Hersteller mir aber bis dato völlig unbekannt.

   
 
Steckbrief "Garant V"
Hersteller: CSSR
Baujahr: 1970-1980 (??)
Farbe: Rot,schwarz. Andere Farben durchaus möglich.
Gewicht:184g
Grösse:9,5 x 6,5 x 9,5cm
Material:Plastik, Metall
Wert:um 10€
Messer: 1 Zylinderfräser 3,7cm
Tipp:

Auch hier: selten in D zu bekommen.