AGRA & PGH / VEB AVANTI

Letzte Aktualisierung:19.04.2012, weiteres, sehr seltenes Übergangsmodell der AGRA aufgetaucht
         sowie seltene Farbmischung der Bakelit-Avanti
         Abbildung des Originalkartons

Achtung, habe unbenutzte Ersatzmesser  für diese Maschinen abzugeben.

Als erstes möchte ich mich hier für die freundliche Unterstützung bei Herrn André Grahl bedanken, dem Enkel von Alfred Grahl. Dank seiner Mithilfe kann nun ein ganz gutes Bild der Herstellerfirma der "Avanti" nachgezeichnet werden. Obendrein freut es mich auch, seinen Opa damit etwas mehr in die Spitzer-Geschichte zu involvieren, zumal er der Firma  länger "gedient" hat, als E.Grantzow selbst!

Wie bereits bei auf der Seite bei den Vorkriegscuttern der AVANTI-Reihe erwähnt, wurde die Firma E.Grantzow Nachf. ca. 1927 von A.Grahl als Firmeninhaber übernommen.
Nachdem vor und während dem Krieg Cutter mit dem Namen Avanti vertrieben wurden, änderte sich dies nach dem Krieg. Wann genau lässt sich noch nicht sagen, aber A.Grahl nahm seine erweiterten Initialen A und Gra für das neuestes Modell und gab ihm den Namen AGRA!
Dieser Name hatte  bis April 1959 bestand, denn dann wurde die Firma in eine  PGH* "AVANTI" gewandelt. A.Grahl schied 1964 aus dieser PGH in seine wohlverdiente Rente aus. Ab Anfang der siebziger Jahre, wurde der Betrieb dann verstaatlicht, es entstand das VEB "AVANTI". Zu diesem Zeitpunkt dürfte die Spitzmaschineproduktion bereits auf ein Minimum reduziert worden sein, denn aus dieser Zeit ist nur die AVANTI 2 (Bakelit) bekannt. Aufgrund der extremen Seltenheit dieses Modells, kann davon ausgegangen werden, dass die Produktion von SM kurze Zeit später komplett eingestellt wurde. A.Grahl selbst, verfolgte das Geschehen nach seiner Pensionierung in "seiner" Firma noch einige Zeit weiter. Seine Kritik erntete z.Bsp. die "schräge Kurbel" der Avanti 2 (s.u.).
1990, im Alter von 90 Jahren verstarb Alfred Grahl. Seine AGRA´s aber werden noch eine ganze Weile existieren (Alu-Druckguss-sei Dank). Viele Neuerungen an den Maschinen gehen auf seine Ideen  zurück (etwa der Öffnungsmechanismus der Stiftzuführung, durch Linksdrehen der Kurbel).

Ein Sammlerkollege hat zwar eine Beschreibung der AGRA, schafft es jedoch nicht mir eine Kopie davon zu machen. Dabei wären da sicher einige wichtige Informationen drauf! Die Druckgenehmigungsnummern die in der DDR auf jeder Beschreibung  stehen mussten, enthält nämlich z.B. das Jahr der Genehmigung! Nun gut, ich hoffe mal weiter...

*PGH = Produktionsgenossenschaft des Handwerks.


AGRA  Nr.1

Ein sehr frühes Modell einer AGRA haben wir hier. Sie besteht  aus einem Aludruckguss (ADG) Grundkörper und einer Frontblende, ebenfalls aus ADG mit integriertem Spänebehälter. Die üblichen Features: Mineneinstellung, bei Linksdrehung der Kurbel öffnet sich das Spannfutter, blieben während der gesamten Produktionszeit erhalten. Die Frontblende wird im übrigen durch zwei federnd gelagerte Bolzen arretiert! Auf dem Abziehbild steht noch das Wort "DRESDEN". Sehr oft befindet sich noch auf der Rückseite ein kleines Abziehbild in Form eines Dreieckes mit einer mehrstelligen Ziffernfolge, dieses fehlt bei meinem Modell bzw. wurde erst später verwendet.

AGRA Logo
AGRA altes Modell
 
Steckbrief  "AGRA Nr.1"
Hersteller: A.Grahl, Dresden
Baujahr: 1950-1955  (???)
Farbe: nur schwarzer Schrumpflack bekannt
Gewicht: 767g
Grösse: B=11 H=14 L=10,5 cm
Material: Alu-Spritzguss
Wert: 40€
Messer: geschraubter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung: Selten!

AGRA Nr.1b

Die Grundform ist mit der Nr.1 identisch. Unterschiede finden sich am Abziehbild. Das Wort "Dresden" fehlt nun.
Eine weitere Änderung findet sich im Inneren. Bei der Aluminiumplatte auf der die Zahnräder montiert sind, fehlt nun die obere rechte Ecke nicht mehr!
Dieses Modell hat auf jeden Fall das dreieckige Abziehbild auf der Rückseite.

AGRA Logo
Rückseite des Spänebehälters die verschiedenen Innerein
 
Steckbrief  "AGRA Nr.1b"
Hersteller: A.Grahl, Dresden
Baujahr: 1955-1959 (???)
Farbe: nur schwarzer Schrumpflack
Gewicht: 770g
Grösse: B=11 H=14 L=10,5 cm
Material: Alu-Spritzguss
Wert: 40€
Messer: geschraubter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung: Selten.

AGRA / AVANTI - Übergangsmodelle

Diese drei Maschinen sind die grössten Raritäten dieser Reihe. Es handelt sich dabei um seltene Übergangsmodelle von der alten Gussform zur neuen aus Blech. Dabei hat die AGRA noch den schwarzen Schrumpflack und das AGRA Logo, aber schon die Form der späteren AVANTI! Bei der grünen AGRA ist es genau umgekehrt, die Form ist noch die der AGRA, aber die Farbe ist bereits von der späteren AVANTI. Neu aufgetaucht ist jetzt auch noch ein grünes Blechmodell, welches mit der späteren Avanti identisch ist, jedoch noch das AGRA Logo hat!

Die grüne AGRA unterscheidet sich allerdings noch einmal minimal von der AGRA 1b. Auf der Oberseite sind 3 kleine "Blasen" (roter Pfeil) zu sehen, das sind Nieten die eine schmale Metallplatte halten, die wahrscheinlich zur Verstärkung des Gehäuses dient. Das ist allerdings auch schon von anderen schwarzen AGRA´s (Nr. 1b) her bekannt.

AGRA Logo
Steckbrief  "AGRA"
Übergangsmodell 1
Hersteller: A.Grahl, Dresden
Baujahr: wohl im Übergangsjahr zur PGH, also um  ca. 1959
Farbe: hammerschlaggrün (!!!)
Gewicht: 822g
Grösse: B=11 H=14 L=10,5 cm
Material: Alu-Spritzguss
Wert: 70€
Messer: geklebter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung:

Sehr selten, da nur ein Übergangsmodell!



Steckbrief  "AGRA"
Übergangsmodell 2
Hersteller: A.Grahl, Dresden
Baujahr: wohl im Übergangsjahr zur PGH, also ca. 1959
Farbe: schwarz und grün
Gewicht: 668g
Grösse: B=11 H=13,5 L=11,5 cm
Material: Blech
Wert: 70€
Messer: geklebter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung:

Sehr selten, da nur ein Übergangsmodell!


AVANTI Nr.1

Die beiden folgenden AVANTI Modelle sind noch relativ häufig, auch in gutem Zustand zu finden. Die Unterschiede zur (normalen) AGRA fallen relativ bescheiden aus. Ein Blechgehäuse bildet nun den Grundkörper, die Arretierung für die Frontblende wurde weggelassen, und ein anderes Abziehbild kam nun zum Einsatz: PGH DRESDEN Avanti
Die grünen Modelle sind etwas seltener als die silbernen. Interessant ist auch der Karton, der noch mit AGRA, die Maschine selber jedoch ist bereits mit Avanti beschriftet.

AVANTI Logo
AVANTI offene Avanti

Steckbrief  "AVANTI Nr.1"
Hersteller: DDR, PGH Dresden
Baujahr: 1960-1965 (???)
Farbe: "Hammerschlag" Silber oder grün
Gewicht: 644g
Grösse: B=11 H=13,5 L=11,5 cm
Material: Blech
Wert: 30€, je nach Zustand
Messer: geklebter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung:

grüne Modelle sind seltener als die silbernen


 AVANTI Nr.1b

Der Unterschied zur vorgenannten AVANTI lässt sich in einem Satz sagen: Statt einem geschwungenem Holzgriff wurde nun ein gerader Griff aus Holz verwendet! Leichte Differenzen gibt es noch beim Gewicht, immerhin 20g die sich eigentlich nur auf die Farbe und den Zustand schieben lassen!
 

AVANTI Logo
silberne AVANTI
Kurbelgriffe im Vergleich
Steckbrief  "AVANTI Nr.1b"
Hersteller: DDR, PGH Dresden
Baujahr: 1965-1970 (???)
Farbe: "Hammerschlag" Silber oder grün
Gewicht: 664g
Grösse: B=11 H=13,5 L=11,5 cm
Material: Blech
Wert: 30€
Messer: geklebter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung:

Achten sie auf einen guten Zustand und ein gut erhaltenes Abziehbild, es gibt noch reichlich Maschinen diesen Typs.


AVANTI Nr.2

Diese Avanti war die nobelste und mit 22,50 M auch teuerste Maschine aus DDR Produktion. Da sich im inneren ein Schriftzug "VEB AVANTI" befindet, kann sie eigentlich nur nach 1973 gebaut worden sein! Aufgrund ihrer Seltenheit aber nicht sehr lange. Sie ist damit das letzte Modell aus dieser traditionsreichen Firma.

Grosse Veränderungen hat auch diese Maschine nicht erfahren. Interessant ist wieder die Verwendung von Bakelit. Eine weitere Veränderung, die den Bruch mit einer jahrzehntelangen Tradition darstellt: Der Stift steckt nun gerade in der Maschine, sämtliche Maschinen davor hatten einen um ca. 9° verkippt eingebautes Fräsewerk, was eine gerade Kurbel ermöglichte.  Bei diesem Modell nun, wurde der Stift zwar begradigt, aber dafür steht die Kurbel schräg! Beim Kurbeln entsteht dadurch eine "Unwucht". Selbst A.Grahl bemängelt dies zu jener Zeit.
Der Spänebehälter wurde bei diesem Modell extra angeklebt.

Rechts ist eine extrem seltene Farbmischung verwendet worden! Unten sieht man die gängige Variante, der Schriftzug fehlt häufig.

Steckbrief  "AVANTI Nr.2"
Hersteller: DDR, VEB "AVANTI" Dresden
Baujahr:  ca. 1973
Farbe: Weinrotes, flambiertes Bakelit
Gewicht: 456g
Grösse: B=7,5 H=14 L=12,5 cm
Material: Bakelit
Wert: 40€ - 50€
Messer: geklebter, mehrteiliger 6 Klingencutter
Bemerkung: Eine der seltensten DDR Spitzmaschinen überhaupt.

 

 

Copyright by SKey 2002- 2012