SB
(Sellier und Bellot)

Letzte Aktualisierung: 19.04.2005 Text überarbeitet, endlich wurde geklärt für was SB steht!


Endlich konnte geklärt werden, für was die Buchstaben SB stehen! Ein Patronensammler brachte den entscheidenden Hinweis. Bestätigt hat sich damit auch die vermutete tschechische Herkunft. Die Firma gibt es noch heute und sie ist unter folgendem Link zu erreichen: http://www.sellier-bellot.cz/cesky/
Die Firma ist in zahlreichen Sparten tätig, leider war der Spitzmaschinen-Produktion wohl nur ein kurzer Zeitabschnitt vergönnt, denn ich konnte leider keinerlei Informationen zu diesem Thema der Webseite entnehmen. Hauptaugenmerk liegt wohl auf der Munitionsherstellung sowie der Herstellung von Industrie-Maschinen.
 
Die Funktionsweise der Spitzmaschine ist mit der allseits bekannten Jupiter identisch. Allerdings hat diese Maschine keinen Stiftstopp oder gar eine Minenlängeneinstellung. Die SB trifft man des öfteren auf Trödelmärkten an.
Die Maschine ist nur mit dem SB Logo und einer Seriennummer versehen. Einige Modelle haben dazu noch eine weitere Nummer, gefolgt von einem K in einem Kreis. 
Leider findet diese Maschine in keinem meiner zahlreichen Katalogauszüge eine Erwähnung, obwohl sie relativ weit verbreitet war. Der Spänebehälter ist aus Bakelit, später eventuell aus Plastik, sofern er vorhanden. Er fehlt nahezu immer. Gleiches gilt für die seltene Bakelitverkleidung oberhalb der Zahnräder. Das Modell kommt meistens auf einem Holzsockel daher.
Ich habe zwei leicht verschiedene Modelle. Leider ist der abgebildete Behälter nur aus Pappe nachgefertigt.

An einem Modell befindet sich auf der Holzplatte ein Schild mit der folgenden Beschriftung:
JAN BURDA
tovarna nabytku  (<---- Das heist: Möbelfabrik)
PRAHA, Vodickuva ul.17
 

Das grüne Modell hat nur die SB-Beschriftung und die Seriennummer (10883).
Beim roten Modell ist zur Seriennummer zusätzlich noch eine 2. Nummer und das K zusätzlich eingeprägt. Die 60769 ist bei allen Maschinen gleich
Ein weiterer Unterschied besteht beim Material aus dem der Griff besteht. Grün=Bakelit, rot= Plastik.


Das Distanzstück zwischen Fräser und Zahnrad ist bei dem grünen Modell aus Aluminium, beim roten Modell aus Plastik, dafür ist das kleine Zahnrad nun aus Aluminium, beim grünen war es wohl Stahl. Bei der Aluversion sind die Zähne spitz, beim Stahlpendant abgeflacht.

 

Einen weiteren Unterschied habe ich bei einem anderen Modell festgestellt. Der Schlitten hatte nicht diesen extra eingesetzten Griff-Stift, sondern der Schlitten ist so geformt, dass gleich ein Griff mit integriert ist.
Da ich die SB zwar in sehr vielen Farben, aber noch nie mit einer Hammerschlaglackierung gesehen habe, nehme ich an, dass ihre Bauzeit endete, bevor der Hammerschlaglack (ca. 1955) gross in Mode kam.

 

Folgende  Seriennummern sind mir derzeit bekannt:
(Man beachte den sich ständig wechselnden Griff bei der Fertigung)
Seriennummer: K-Nummer Behälter Farbe Bakelit
Verkleidung?
Griff Bemerkung
1754 ohne nein grau (??) ja angegossen Ebay 63,00€
4042 ohne nein weinrot nein angegossen steht in einem amerikanischen Museum
4955 ohne nein hellgrün ja Stift Ebay 87,57€
5139 60769 nein weinrot ja angegossen Trödelmarktkauf eines Sammlerkollegen
10883 ohne nein hellgrün ja Stift meine
24932 ohne nein grau-grün K.A. Stift auf Trödelmarkt gesichtet
27691 60769 nein weinrot fehlt angegossen Ebay 67,66 €
37292 60769 ja violett/metallic ja angegossen Ebay 62,00 € steht jetzt in Zürich
39342 60769 nein weinrot fehlt Stift meine, schlechter Zustand

Funktionsweise:

Ihre Funktionsweise ist identisch mit der Jupiter. Der Bleistift wird lediglich in den Schlitten gesteckt, dann nach rechts gegen den Schärfkopf geschoben -  dann wird die Kurbel gedreht, wodurch das Schärfmesser mit dem Fräser rotiert und den Stift anspitzt. In diesem Fall sogar bis zum Ende des Stiftes, da es keine Abschaltung gibt.
 

Steckbrief  "SB"
Hersteller: Sellier & Bellot, Tschechien
Baujahr: geschätzt 1948-1955
Farben: grün, grau, weinrot, metallic-pink eventuell noch weitere Farben
Gewicht: Ohne Behälter und Holzsockel: 1850 g
Grösse: Alle Masse ohne Holzsockel
L=33,cm B=12 H=11 cm
Material: schweres Metall
Wert: 60-80 €
Messer: 1 Scheibenfräser (identisch v. d. Jupiter)
Tipp:

Auch hier das extreme Problem des ständig fehlenden Spänebehälters.